Wein Online Blog

Aktuelle Nachrichten zu Rotwein und Weißwein

Login
RSS Feed

Klassische Rebsorten und ihre Weine – Nebbiolo

Der nordwestitalienische Nebbiolo ist eine der edelsten roten Trauben, die in Italien angebaut wird, sowie vor dem Sangiovese diejenige italienische Rebsorte, aus der die meisten DOCG-Weine erzeugt werden. DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita)  ist in Italien die kontrollierte und garantierte Bezeichnung für Weine in der obersten Qualitätsstufe. Nebbiolo kann sich im italienischen vom Begriff “Nebia” oder “Nobile” ableiten und bedeutet so viel wie Nebel oder vornehm. Angebaut wird diese Rotweinsorte ausschließlich im Piemont und in einer einzelnen Region der Lombardai. Schon im 13. Jahrhundert wird der Nebbiolo erwähnt und man erkannte schon zu dieser Zeit, was für eine hohe Qualität dieser Wein mit sich bringt.
Rote Weintrauben
Der Nebbiolo ist eine sehr problematische Rebsorte, die hohe Anspruche an Lage und Boden seines Anbaugebietes stellt. Zu höchster Qualität gedeiht er fast ausschließlich auf steilen, nach Süden oder Südwesten ausgerichteten Lagen mit kalkhaltigen Mergelböden. Deswegen sind seine Anbauflächen begrenzt und da wundert es nicht, dass nur jede dreißigste Flasche Wein aus dem Piemont einen Nebbiolo enthält. Aufgrund der hohen Preise die der Nebbiolo mit sich bringt, sind bereits alle Flächen, die für ihn in Frage kommen, mit der edlen Sorte bestückt. Im Weinberg selber, ist die Weinsorte aber nicht sehr anspruchsvoll. Einzig und alleine seine späte Traubenreife machen den Winzern jährlich Probleme.

Seine Trauben sind tanninherb, säurereich und schon als Jungwein verkörpert er eine strenge und Abwesenheit die nicht zu vergleichen sind. Seine Weine sind die am langsamsten reifenden Weine der Welt und deswegen wird per Gesetz auch eine Mindestlagerzeit beim Barolo von drei bis fünf Jahren angesetzt. Die edelsten Sorten des Nebbiolo sind der Barolo und der Barbaresco, die sehr schwer sind und einen Alkoholanteil von 15 Prozent besitzen. Die in den Randbereichen um Barolo und Barbaresco bereiteten Weine werden als Nebbiolo d`Alba oder als Roero Superiore etikettiert.

In größerem Stil außerhalb des Piemonts wird der Nebbiolo im lombardischen DOCG-Bereich Valtellina angebaut. Hier trägt die Traube den Namen Chiavennasca. Außerhalb der Regionen der Kernzone DOCG Valtellina superiore und insbesondere in der Neuen Welt ist die Kultivierung des Nebbiolo mit zufrieden stellenden Ergebnissen noch nirgendwo gelungen. Ein Argument mehr für das französische Konzept des Terroir.

Tags: , .
  • Trackbacks
  • Comments
  • No Comments yet.
  • No trackbacks yet.

Einen Kommentar hinterlassen

*