Wein Online Blog

Aktuelle Nachrichten zu Rotwein und Weißwein

Login
RSS Feed

Klassische Rebsorten und ihre Weine – Cabernet Sauvignon

Der Cabernet Sauvignon gilt als König unter den roten Rebsorten und nimmt den gleichen Platz ein, der dem Chardonnay unter den weißen Sorten zukommt. Von vielen Experten wird sie als edelste und potentiell beste überhaupt bezeichnet. Es gibt keine Weinbauregion der Welt, die für den Anbau von Rotweintrauben geeignet ist, in der auch ein bedeutender Bestand an Cabernet Sauvignon zu finden wäre. Es sind mehrere Vorzüge die diese Sorte so besonders und einzigartig macht. Sein großer Vorteil ist die ungebrochene Individualität. Er ist unter allen Rotweinen am einfachsten zu identifizieren und behält unter allen äußeren Umständen seine Traubencharakteristik  bei. Dabei ist er aber zudem perfekt in der Lage, das französische Konzept des Terroir auf seine Weise zu interpretieren, dann neben seiner ungebrochenen und typischen Sortencharakteristik bringt der Cabernet Sauvignon genau die speziellen Bedingungen seiner engeren Herkunft zum Ausdruck. Das ist zumindest für die französischen Weine so. Zum Star machen ihn aber die Qualität und der eigene Charakter. Meist ist es aber “nur” die mit Johannisbeeren verglichene Frucht oder die als Paprikaduft beschriebenen Aromen die ihn auf die Spitze des Olymps heben.

Der Cabernet Sauvignon hat ein unglaubliches Alterungspotenzial. Zudem gehört er du den dunkelsten Weinen überhaupt. Im Alter kommen bräunliche bis orange Reflexe hinzu. Das Bukett reifer Cabernet-Weine wird meist mit Zigarrendüften, Unterholz, Leder, Moschus, Schokolade oder auch Pilzen assoziiert. Klassische französische Weine auf der Basis des Cabernet Sauvignon sind meist gut strukturiert, straff, gelegentlich auch streng und sprechen mehr den Intellekt an als die Sinne.

Im Weinberg selbst benimmt sich der Cabernet Sauvignon nicht exzentrischer oder anders als die meisten anderen Sorten. In feuchtem Klima ist der Cabernet Sauvignon anfällig für Echten Mehltau und muss dann regelmäßig gespritzt werden. Die Beeren sind klein, dunkelfarbig, äußerst dickschalig und reich an bitteren Kernen. Sie reifen später als der Merlot, deshalb bekommt der Cabernet Sauvignon in Bordeaux in kühleren Jahren Reifeprobleme.

Der Cabernet Sauvignon stammt wahrscheinlich aus Bordeaux. Die Böden im Mèdoc und mit Einschränkungen auch in den südlich anschließenden Graves sind ideal für den Cabernet Sauvignon. Im Mèdoc entstehen ein Reihe der aufregendsten und außerordentlichsten Rotweine. Dennoch tauch der Sortenname des Cabernet Sauvignon in Bordeaux auf keinem Etikett auf und kein einziger Weinerzeuger in Bordeaux würde behaupten, er bereite Cabernet-Sauvignon-Weine. Das Geheimnis von Bordeaux ist der Verschnitt der verschiedenen Sorten, die Assemblage. Der perfekte Partner des Cabernet Sauvignon ist meist der Merlot, ergänzt von Cabernet Franc , Petit Verdot und anderen. Insgesamt sind in Frankreich rund 38000 Hektar bestockt.

In Kalifornien ist der Cabernet Sauvignon heute die bedeutendste rote Rebsorte. Cabernet Sauvignon-Reben stehen auf über 25000 Hektar Rebland. Nachdem die Kalifornier durch die Betonung der Frucht als erste überzeugende sortenreine Weine aus dem Cabernet Sauvignon erzeugt haben und diese Kunst wie kein anderer auf der Welt perfektioniert haben, wanderten sie sich in den letzten Jahren verstärkt den Meritage-Weinen zu. Das sind dann meist Spitzenprodukte der besten Erzeuger und äußerst teure Weine! Der Opus One von Robert Mondavi und Baron Philippe de Rothschild sowie der Dominus von Christian Moueix.

Tags: , .
  • Trackbacks
  • Comments
  • Harald
    November 14, 2010

    Wirklich spannender ArtikelPost, mein Dank. Muss man erstmal verarbeiten. Generell find ich diesen Blog informativ. Ist schon im Feedreader!

    Macht weiter so!

Einen Kommentar hinterlassen

*